Tag des offenen Denkmals 2019

Tag des offenen Denkmals am 08. September

Welterbe-Westwerk öffnet die Türen

Das Team um das Welterbe Corvey nimmt am Sonntag, 8. September, zum zweiten Mal am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ teil und bietet kostenlose Führungen durch das karolingische Westwerk und die barocke Abteikirche an. Die von Experten begleiteten Erkundungen der Welterbestätte starten um 10, 11, 14 und 15 Uhr.

Die Besucher treffen sich vor dem Haupteingang des Schlosses. Sie werden gebeten, sich an den ausgewiesenen Sammelpunkten zu melden. „Der Eintritt für das Westwerk ist an diesem Tag im Rahmen der Führungen frei“, erläutert das Welterbe-Team. Für das Schloss Corvey gelten die üblichen Preise.

Der „Tag des offenen Denkmals“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Die Gäste gehen der spannenden Frage nach, wie durch „Umbrüche“ neue Kunst- und Baustile herbeigeführt werden konnten und wie diese Zeitzeugnisse die jeweiligen gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Gegebenheiten abbilden.

Das Kloster Corvey steht hier exemplarisch: Spricht man über die Anfänge des Christentums im frühmittelalterlichen Sachsen, so kann dieses hochbedeutende geistliche Zentrum in dem  Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben. Herausragende Baumeister und Künstler schufen im 9. Jahrhundert ein Gebäude, dessen universeller Wert durch den Welterbetitel unbestritten ist. Das Gesicht des Welterbes fasziniert durch eine einzigartige Architektur und Bilderwelt, die es zu erschließen und zu bewahren gilt.

Hinsichtlich der Umbrüche zu neuen Baustilen,  um die es beim „Tag des offenen Denkmals“ ebenfalls geht, ist das Welterbe-Westwerk ebenfalls ein treffliches Beispiel. Denn es liefert, so die Deutsche UNESCO-Kommission, „die Grundlage für weitere technische und bautypologische Entwicklungen in romanischer und gotischer Zeit, die im Barock neu interpretiert wurden“.

Der Besuch am 8. September verspricht also höchst anregend zu werden. Die katholische Kirchengemeinde St. Stephanus und Vitus Corvey  freut sich auf viele Gäste.

Die Besucher können sich bei den Führungen natürlich auch einen Eindruck von den  aktuellen Arbeiten am Westwerk unter dem programmatischen Leitmotiv   „Hightech trifft Historie“ verschaffen. Der Erhalt der wertvollen Bausubstanz geht Hand in Hand mit einer zeitgemäßen Erschließung. Immer wieder fließen neue Untersuchungsergebnisse und wissenschaftliche Erkenntnisse ein, die geprüft und aufeinander abgestimmt werden müssen. All das ist die Basis für ein Gesamtkonzept, an dem ein ganzes Team von Fachleuten und Wissenschaftlern arbeitet.

Am „Tag des offenen Denkmals“ beleuchten die Experten an konkreten Beispielen die komplexen Anforderungen, die das Westwerk an das gesamte wissenschaftliche Team stellt. „So möchten wir Ihnen neben einer Führung durch die fast 1200-jährige Geschichte dieses einzigartigen Gebäudes eben auch das breite Spektrum von Restaurierungs- und Konservierungsmaßnahmen vorstellen, mit denen Fachleute unterschiedlichster Disziplinen betraut sind.“ Geprägt sein wird der Denkmaltag nicht zuletzt von der Vorfreude auf die geplante multimediale Wiedererstehung der „Himmelsstadt“, als die das Westwerk  mit dem Johanneschor, als liturgisches Zentrum, vor annähernd 1200 Jahren geschaffen worden ist.

Die Entdeckungsreisen führen natürlich auch in die barocke Abteikirche, die ihrerseits ebenfalls viel zu erzählen hat.

Interessierte werden gebeten, sich unter der E-Mail-Adresse weltkulturerbe@pv-corvey.de oder über das Zentrale Pfarrbüro des Pastoralverbunds Corvey für eine der Führungen am  „Tag des offenen Denkmals“ anzumelden. Das Team bittet darum, zu  beachten, dass der Johanneschor nur über die mittelalterlichen Treppentürme erreichbar und daher für Menschen mit Gehbehinderung leider nicht zugänglich ist.

Weitere Informationen zum „Tag des offenen Denkmals“ gibt es unter www.denkmalschutz.de/denkmale-erleben.

Einladung zur Interkulturellen Woche 2019

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen.
Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Höxter veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Kommunen, Flüchtlingsinitiativen und Interessierten in diesem Jahr kreisweit gemeinsam die Interkulturelle Woche.
Die Interkulturelle Woche 2019 findet in der Zeit vom 22.09.2019 bis 29.09.2019 statt.
An verschiedenen Orten im Kreis Höxter werden kostenlose interkulturelle Veranstaltungen getreu dem diesjährigen Motto „ZUSAMMEN LEBEN, ZUSAMMEN WACHSEN“ angeboten, wozu Sie herzlich eingeladen sind!
In dem  Flyer erhalten Sie alle Informationen rund um die Interkulturelle Woche 2019 im Kreis Höxter

⇒ Flyer herunterladen

Pro Ecclesia et Pontifice

Diakon Winkler

Diakon Erwin Winkler spricht Worte des Dankes.

Auf Veranlassung des Erzbischofs von Paderborn wurde Herrn Diakon Erwin Winkler für sein langjähriges Engagement als Ständiger Diakon der päpstliche Orden Pro Ecclesia et Pontifice verliehen. Die Ordensverleihung stellt eine wichtige Auszeichnung für seine Dienste als Diakon im Pastoralverbund Corvey und im Erzbistum Paderborn dar.

V.l.n.r.: Pastor Andreas Kreutzmann, Diakon Thomas Huneke, Doris Winkler, Diakon Erwin Winkler.

Das Ehrenkreuz Pro Ecclesia et Pontifice (= „Für Kirche und Papst“) ist ein päpstliches Ehrenzeichen für besondere Verdienste um die Anliegen der Kirche und des Papstes, das an Mitglieder des Klerus und Laien verliehen wird.

Die Ordensverleihung fand am Pfingstsonntag um 10:30 Uhr im Hochamt in Lüchtringen statt. Daran schloss sich ein Empfang im Pfarrheim an.

Urkunde: „Pro ecclesia et pontifice“

Die Arbeitsschwerpunkte von Diakon Winkler sind neben der Feier von Gottesdiensten z. Zt. in der Unterstützung der Caritas-Konferenzen in Höxter, im PGR Boffzen und in Corvey, wo er sich insbesondere für das Mittagsgebet, die Ansgarvesper und das Vitusfest mitverantwortlich zeichnet.

 

 

 

Vitusfest 2019!

Vitus-Plakat

Zum Vergrößern anklicken

 

Herzliche Einladung zum Vitusfest am Sonntag, 16. Juni in Corvey! Beginn ist um 10:00 Uhr mit einem Pontifikalamt im Schlossgarten. Zeitgleich wird eine Kinderkirche angeboten. Anschließend erfolgt die Prozession zum Dreizehnlindenkreuz und in die Abteikirche. Als Zelebrant und Festprediger konnte in diesem Jahr Abt Aloysius aus der Abtei Königsmünster, Meschede gewonnen werden. Nach dem festlichen Abschluss besteht bis 15:00 Uhr Gelegenheit zur Begegnung im Domänenhof bei kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss.

„Christsein für Einsteiger“, Lesekreis

Werbeplakat

zum Vergrößern bitte anklicken

Fortsetzung des Lesekreises  mit Bernhard Meusers „Christsein für Einsteiger“, das in einfacher, griffiger Sprache an zentrale Themen des christlichen Lebens heranführt. Das ist nicht nur für Anfänger geeignet. Die nächsten Treffen finden an folgenden Donnerstagen, um 20.00 Uhr im Pfarrheim Peter und Paul (Ostpreussenstr. 10) statt:

04.04.  –   02.05.    –   06.06.   –   04.07.  2019

statt. Alle Interessenten sind herzlich willkommen. Das Buch braucht nicht gekauft zu werden. Man kann auch nur zu einem Treffen kommen. Infos bei Vikar Klur.

 

Friedensgebete 2019-II

Seit 3 Jahren setzen sich Menschen verschiedener Kulturen und Religionen für ein gutes Miteinander in unserer Stadt Höxter ein. U.a. bereiten sie in regelmäßigen Abständen Friedensgebete vor. Sie finden freitags jeweils um 18:30 Uhr statt. Willkommen sind alle Menschen, die – unabhängig von Herkunft oder Religion – durch das Gebet ein Zeichen der Hoffnung und Solidarität setzen wollen.

Termine:

20. Sept.: Kiliani-Kirche, An der Kilianikirche

25. Okt.: St. Nikolai-Kirche, Marktstr. 17

22. Nov.: Gemeindezentrum am Knüll, Karl-Bartels-Weg

13. Dez.: Ulu Moschee, Wegetalstr. 7

 

Ältere Einträge